Borkum

Ruhige See und entspannte Zeiten auf Borkum

Am 11. August ging es los zu der ersten Insel. Ich habe mir vorgenommen im Westen anzufangen und bin somit zuerst nach Borkum gefahren.

An diesem Wochenende hatte ich das Glück, dass auch meine Frau Sandra dabei sein konnte. Das war mir bei meiner ersten Fahrt sehr wichtig!

Wir sind am Freitag Abend nach der Arbeit noch mit Auto und dem Boot auf dem Anhänger nach Emden gefahren und haben die Nacht dort, zum besonderen Anlass unserer ersten Fahrt, im tollen Hotel „Quartier96 – Boardinghouse Emden“ verbracht. Am nächsten Morgen sind wir früh morgens aufgestanden und haben uns auf den Weg gemacht. Die See war ruhig und wir sind schneller als erwartet auf Borkum angelangt.

Nachdem wir in unserem Hotel, dem Upstalsboom Seehotel, eingecheckt haben, waren wir in einem der bekanntesten Imbisse, dem Knurrhahn, essen. Danach haben wir uns den neuen Leuchtturm angeschaut und waren im Atelier am Meer, bevor wir eine kleine Wattwanderung gemacht haben.

Zum Abendessen sind wir in das Restaurant „Alt Borkum“ gegangen. Sehr zu empfehlen! Hier wird ein herausragendes Angebot in gemütlicher Atmosphäre geboten!

Danach haben wir uns mit einer Decke an den Strand gesetzt, eine Flasche Wein geöffnet und den Sonnenuntergang genossen. Den Tag haben wir in unserem Hotel ausklingen lassen.

Am nächsten morgen haben wir ein ausgiebiges Frühstück im Hotel genossen und sind danach in das Nordseeaquarium gegangen. Hier kann man sehr viel über die Unterwasserwelten der Nordsee entdecken und lernt viele Fisch- und Pflanzenarten kennen.

Nachmittags hieß es dann leider auch schon wieder „Tschüss, bis zum nächsten Mal, Borkum!“ und wir haben uns auf den Heimweg Richtung Emden gemacht!

 

Einige Bilder von unserem Wochenende auf Borkum:

 

Mein Fazit:

Insgesamt kann ich sagen, dass die Fahrt nach Borkum sehr angenehm verlaufen ist und auch die Insel an sich sehr schön und einen Besuch wert ist! Ich hätte gerne noch ein paar Tage länger dort verbracht, aber das kann man ja noch nachholen.

 

Zurück daheim haben die Überlegungen für die nächste Fahrt begonnen. Wo es hingehen soll, stand schon fest – nach Juist.

Zu dieser Reise erfahrt ihr in meinem nächsten Beitrag mehr!

Liebe Grüße und Mast und Schotbruch!

Euer Paul

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.